Laborbeagle haben nicht den Start ins Leben, den man sich für Hunde wünscht und Sie mögen sich fragen, ob aus ihnen jemals normale Familienhunde werden können. Ja, das ist möglich! Es erfordert Geduld, Zeit und Einfühlungsvermögen, um aus der Aufnahme eines Laborhundes eine Erfolgsgeschichte zu machen. Wir möchten Ihnen dabei helfen.

Die 2. Chance für Hunde aus Versuchslaboren

Wir haben hier einige Fragen zusammengestellt, die Ihnen bei der Entscheidung helfen sollen. Die Antworten, die Sie auf die einzelnen Fragen geben, sollten über einen längeren oder langen Zeitraum gültig sein.

check Sind Sie bereit, sich auf einen Hund, über den Sie im Vorfeld nur sehr wenige Informationen bekommen, einzulassen?
check Haben Sie die Zeit, die Geduld und die Nerven, die Sie brauchen werden, um aus einem frisch entlassenen Laborhund einen alltagstauglichen Begleiter zu machen?
check Ist Ihnen klar, dass Sie sich mit einem Laborbeagle einen Jagdhund ins Haus holen, kennen Sie die Konsequenzen und können Sie damit leben?
check Sind Sie bereit, für gegebenenfalls auftretende Probleme Lösungen zu suchen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen?
check Können Sie sicherstellen, dass der Hund bei Ihnen nicht länger als maximal 5 Stunden allein ist?
check Ist jeder, der in ihrem Hauslebt lebt, mit der Aufnahme des Hundes einverstanden?
check Erlaubt Ihr Vermieter Hundehaltung?
check Haben Sie alternative Unterbringungsmöglichkeiten für den Hund, wenn Sie selbst vorübergehend ausfallen?
check Sind Sie sich darüber im Klaren, dass Hundehaltung Geld kostet und verfügen Sie über die notwendigen Mittel?

Suche

Tiere schützen...

spendendose...kostet Geld!

Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns unterstützen möchten. Bankverbindung:
Laborbeagleverein e.V.
Konto-Nummer: 25011560
BLZ: 47853520
Kreissparkasse Wiedenbrück
SWIFT: WELADED1WDB
IBAN: DE75478535200025011560